#1 2021-03-25 09:30:48

Andreas Oschmann
Administrator
Registriert: 2014-03-25
Beiträge: 524

Interessante Kundenfrage: Bergtraining im Flachland

Hallo,

ich habe eine kurze Frage. Ich laufe hauptsächlich im Flachland und habe dort bei den Läufen im Schnitt zwischen 50 und max 100 Höhenmeter zu absolvieren. Meine ersten  3 Wettkämpfe machen ich aber im Gebirge (Trailläufe) (27 km mit 450 HM), dann 15 km mit 900 HM und 24 km mit 1100 HM. Wie kann ich die HM für die Wettkämpfe ausgleichen? Soll ich für die Wettkämpfe hier einfach längere Strecken angeben?

Grüße Mike W.

Offline

#2 2021-03-25 09:31:20

Andreas Oschmann
Administrator
Registriert: 2014-03-25
Beiträge: 524

Re: Interessante Kundenfrage: Bergtraining im Flachland

Hallo Mike,

die Verlängerung der Einheiten bringt da nicht viel. Diese zusätzlich Belastung wäre viel zu unspezifisch. Effektiver wären Übungen, die die Sprungkraft trainieren, z. B. Hock- Strecksprünge oder Sprungläufe bei Deinen Flacheinheiten. Sehr gut wären auch Radeinheiten mit "dicken" Gängen, also viel Krafteinsatz bei relativ geringer Trittfrequenz. Das Allerbeste wäre, Dein Gewicht noch etwas zu reduzieren. Bei Bergläufen zählt jedes Gramm!

Viele Grüße,

Andreas

Offline

#3 2021-03-25 12:11:48

MikeWilke
Mitglied
Registriert: 2020-11-17
Beiträge: 1

Re: Interessante Kundenfrage: Bergtraining im Flachland

Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Beim Gewicht reduzieren bin ich dabei bzw. bin ich bei diesem Thema Wiegen meist recht faul. Ich sollte mich dann eventuell doch öfter auf die Waage stellen. Gut dann werde ich in die nächsten Trainingsplane auch Radfahren mit aufnehmen. zu den Hock- Strecksprüngen oder Sprungläufen, diese hänge ich dann an meine Laufeinheiten mit an oder sollte ich diese noch zusätzlich in der Woche machen.

Viele Grüße
Mike

Offline

Fußzeile des Forums