Was bringt eine Jahresperiodisierung?

Eine Jahresperiodisierung wird umso wichtiger, je höher Ihre Trainingsbelastung und je höher die Wettkampfdichte innerhalb Ihrer Saison sind. Trainieren Sie mindestens 5 mal pro Woche und nehmen Sie regelmäßig an Wettkämpfen teil? Dann sollten Sie sich jetzt unbedingt Gedanken über eine sinnvolle Jahresplanung machen. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, immer so weitermachen zu können, benötigt Ihr Organismus einmal im Jahr ein paar Wochen für eine vollständige Regeneration. Je besser Sie jetzt planen, desto mehr Spaß und Erfolg werden Sie in Ihrer Wettkampfsaison erleben. Grundsätzlich sollte sich ein Trainingsjahr wie folgt zusammensetzen. Die angegebenen Trainingsperioden gehen fließend ineinander über und orientieren sich an der Jahresperiodisierung bei go!-coach.

Ende Oktober & November: Übergangsperiode
Dezember bis März: Wintertraining / Vorbereitungsperiode
April bis Oktober: Wettkampfsaison

Diese Phasen können sich natürlich auch verschieben, z.B. wenn ein Frühjahrsmarathon mit Bestzeitambition geplant ist.

Ganz anders sieht es aus, wenn Sie das ganze Jahr nur so zum Spaß trainiert haben.
Sie haben Ihre Wochen-Trainingsbelastung nie als sonderlich hart empfunden, weil immer genügend Pausentage eingelegt wurden. Dann genügt es vollkommen, diese Periodisierung nur anzudeuten.

Die individuelle Wettkampfplanung mit einer optimalen Jahresperiodisierung zu vereinbaren, ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben einer erfolgreichen Trainingsplanung.

Ihr Andreas Oschmann (Ihr Coach und Trainingsexperte von go!-coach)

PS: Möchten Sie sehen, wie Ihr Training zur Zeit mit go!-coach aussieht? Dann melden Sie sich doch einfach für eine vierwöchige, kostenlose Testphase an. Wir freuen uns auf Sie!