Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier: Newsletter Juni 2011

Juni 2011 - Verlängerte Hotlinezeiten

Themen:

Was gibt es neues bei go!-coach? Formkurvenauswahl nach letztem Eintrag
Kreditkartendaten nicht mehr bei go!-coach gespeichert
Verlängerte Hotlinezeiten – oft bis 21:00 Uhr
Neuer Artikel von Andreas Oschmann bei maxfun.de
go!-coach für (Wieder)Einsteiger

Formkurvenauswahl nach letztem Eintrag

Regelmäßige Nutzer der go!-coach Formkurve fanden es immer wieder sehr umständlich, sich auch die Formkurven für Strecken anzusehen, die evtl. schon länger nicht gelaufen wurden. Bisher musste man sich durch die Auswahl durchklicken, um die aktuellen Formkurven zu finden. Seit kurzem wird jetzt das Datum mit angezeigt, an dem die letzte Eintragung für eine Strecke stattgefunden hat.

Kreditkartendaten nicht mehr bei go!-coach gespeichert

In den letzten Wochen ging es immer wieder durch die Presse, dass sogenannte Hacker in IT-Systeme eingebrochen sind und dort persönliche Daten, vor allem Kreditkartendaten entwendet haben. Diese Vorkommnisse haben wir zum Anlass genommen, Änderungen vorzunehmen, die einen solchen Datenklau bei uns unmöglich machen. Seit einiger Zeit werden Kreditkartenbelastungen deshalb nur noch mit Hilfe sogenannter „Transaktionsnummern“ vorgenommen. Die Kreditkartendaten selbst, wie Kreditkartennummern, Gültigkeitszeitraum u. ä. werden bei go!-coach nicht mehr gespeichert!

 

Verlängerte Hotlinezeiten – oft bis 21:00 Uhr

Wir wurden des öfteren gefragt, ob es nicht. möglich wäre, die Hotlinezeiten zumindest hin und wieder weiter in den Abend hinein zu verlegen. Berufstätige Coachees, die nach der Arbeit oft direkt zum Training durchstarten, können zu den üblichen Hotlinezeiten oft nicht anrufen. Wir haben uns deshalb entschlossen, die Hotline zumindest hin und wieder bis 21:00 Uhr zu schalten. Wann Sie die Hotline erreichen können, finden Sie unter „Preise / Hotlinezeiten.

 

 

 

 

 


Neuer Artikel von Andreas Oschmann bei maxfun.de

Andreas Oschmann wurde als "online-Coach" für MaxFun.de und intersport.de engagiert. Hier sein neuester Beitrag zum Thema Hitzetraining.

 

Trinken, trinken trinken ....

Trainingsläufe unter Hitzebedingungen unterscheiden sich von normalen Läufen hauptsächlich durch die höhere Herz- Kreislaufbelastung. Jeder, der sein Training mit Hilfe eines Pulsmessgerätes kontrolliert, wird dies bestätigen. Hohe Außentemperaturen führen zu hohen Pulsfrequenzen. Und eine hohe Pulsfrequenz ist immer ein untrügliches Indiz für eine hohe Organbelastung. Pulsunterschiede von von 10 – 15 Schlägen pro Minute bei gleicher Laufgeschwindigkeit sind durchaus normal. Diese hohen Pulsfrequenzen entstehen vor allem dadurch, dass unser Organismus einen hohen Aufwand betreiben muss, um sich vor Überhitzung zu schützen. Er tut dies, indem er z. B. die Schweißdrüsen anregt, vermehrt Wasser (Schweiß) auszuscheiden. Durch die Verdunstung auf der Hautoberfläche entsteht die sogenannte Verdunstungskühle, die unsere Körperoberfläche abkühlt. Damit diese kühleren Temperaturen nun auch unserer Körperkerntemperatur zugute kommen, wird die „Umlaufgeschwindigkeit“ des Blutes mit Hilfe einer höheren Pumpleistung unseres Herzens erhöht. Auf diese Weise wird das Blut vermehrt an dem „Kühlaggregat Haut“ vorbei geführt, dort abgekühlt und als „Kühlmittel“ für den Körperkern verwendet. Die erhöhten Pulswerte entstehen also hauptsächlich durch eine höhere Herz- Kreislaufbelastung und weniger durch die muskuläre Belastung.

Entsprechend verhält es sich auch mit dem Trainingseffekt. Je höher die Temperaturen, desto mehr verlagert sich der Trainingseffekt auf das Herz – Kreislaufsystem. Doch keine Sorge. Einen Formverlust haben Sie nicht zu befürchten, auch wenn Sie Ihr Hitzetraining pulsorientiert etwas lockerer angehen. Wenn Sie also darauf achten, dass Ihre Pulsfrequenzen auch bei hohen Außentemperaturen in Ihrem „Normbereich“ bleiben, werden Sie auch Hitzeläufe unbeschadet überstehen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie den entstandenen Flüssigkeits- und Mineralverlust schnell ausgleichen. Hierfür eignen sich am besten Elektrolytgetränke, die neben dem Flüssigkeitsverlust auch den Mineralverlust teilweise ausgleichen. Sehr gut geeignet sind auch Apfelsaftschorlen – und reines Wasser ist besser als gar nichts! Gleiches gilt natürlich auch für das Radtraining. Auch hierbei wird vermehrt Schweiß produziert. Dies wird durch die zusätzliche Kühlung durch den Fahrtwind nur weniger wahrgenommen. Dennoch ist auch dabei der Flüssigkeitsverlust enorm!

Training im Urlaub

Sie möchten im Urlaub nicht nur faul am Strand liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen? Kein Problem – Ihre Laufschuhe haben Sie ja dabei. Doch Achtung! Jeder Wechsel von Klima- und/oder Zeitzonen bedeutet eine zusätzliche Belastung für Ihren Organismus. Und je größer diese Unterschiede, desto länger dauert die Anpassung. Zwei bis drei Tage sind durchaus nicht zu lang. Hören Sie auf Ihr Körpergefühl. Beginnen Sie erst dann wieder mit dem Training, wenn Sie wirklich Lust dazu haben. Erzwingen Sie nichts. Schließlich haben Sie Urlaub und ich hoffe – einen schönen dazu!

Im Original nachzulesen unter MaxFun.de  www.maxfun.de/training

go!-coach für (Wieder)Einsteiger

Der Juni ist ein super Monat für einen Einstieg bei go!-coach. Die Wettkampfsaison hat bereits begonnen. Es geht jetzt darum, mit Hilfe der unterschiedlichsten Trainingsmittel einen Angriff auf die persönliche Bestzeit zu starten.

Aber auch wer keine Wettkampfambitionen hat und nur endlich richtig „fit“ werden möchte, ist bei go!-coach bestens aufgehoben. Die Eingangsvoraussetzung für einen individuellen Trainingsplan ist die Fähigkeit, zwei Minuten langsam ohne Gehpause joggen zu können.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten für einen Neubeginn mit go!-coach:

 

 

1. Sie haben schon einmal Trainingspläne von go! – coach erhalten und nur Ihre Zugangsdaten vergessen?

Dann nutzen Sie einfach unser Kontaktformular für eine formlose Anfrage. Die benötigte Kundennummer finden Sie auf Ihren alten Trainingsplänen. Es reicht aber auch die eMail-Adresse. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten umgehend per eMail.

Mit diesen Daten loggen Sie sich ein und rufen „Daten ändern und Trainingsplan anfordern“ auf. Am Ende der Datenerfassung werden wir Ihre Zahlungsdaten noch einmal abfragen. Nach Beendigung der Eingabe wird Ihnen Ihr Trainingsplan automatisch zugeschickt.

 

oder

 

2. Sie haben noch nie Trainingspläne von go! – coach erhalten?

Dann nutzen Sie doch einfach unser zweiwöchiges und kostenloses Angebot, go!-coach unverbindlich kennen zu lernen. Bei uns gibt es keine Kündigungsfristen!

 

Sie möchten sich mit go! – coach richtig fit oder gar schnell machen? Dann rufen Sie doch einfach www.go-coach.com auf. Sie befinden sich jetzt auf unserer Website und klicken nun auf „zum ersten Trainingsplan“ oder „neu anmelden“. Jetzt können Sie die erforderlichen Angaben machen und erhalten wenige Minuten später Ihren ersten Trainingsplan.

Herzlich willkommen bei go! – coach!

 

 

„Training ohne Trainingsplan ist wie Autofahren ohne Führerschein“

 

 

Mit freundlichem Gruß,

 

Ihr Andreas Oschmann

Impressum

Herausgeber: go!-coach GmbH

E-Mail: oschmann@go-coach.de

Geschäftsführung: Andreas Oschmann

 

Der Newsletter wird nur an Abonnenten verschickt. Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.