11.01.2017 18:11 Alter: 4 yrs

Laufen bei extremer Kälte


Liebe Freunde von go!-coach,

Es ist richtig lausig kalt draußen, aber eine Laufeinheit steht noch auf dem Plan. Was nun? Trotzdem laufen und zeigen, dass man kein Schönwetter-Läufer ist oder doch besser mal eine Einheit ausfallen lassen?

Die Kälteverträglichkeit ist individuell tatsächlich sehr unterschiedlich. Wenn Sie regelmäßig im Freien sportlich aktiv sind, vertragen Sie Kälte natürlich besser als jemand, der bei Minusgraden das Haus grundsätzlich nicht mehr verlässt, - zumindest nicht, um Sport zu treiben.

Das Problem bei sehr kalten Außentemperaturen kann sein, dass Ihre Atemwege nicht mehr in der Lage sind, die Luft ausreichend anzuwärmen, bevor sie in die Lunge strömt. Hierbei spielt vor allem das Trainingstempo eine entscheidende Rolle.

Wenn Sie also Ihr Tempo so langsam wählen, dass Sie noch durch die Nase ausreichend Luft bekommen, wird die Luft be´sser angewärmt als wenn Sie hauptsächlich durch den Mund atmen. Das heißt also – je kälter, desto langsamer.

Doch ab welchen Temperaturen sollten Sie besser doch nicht Laufen? Probieren Sie es aus. Spätestens wenn Sie Schmerzen in den Bronchien bekommen oder anfangen zu husten, dann ist es für Sie definitiv zu kalt, zumindest für die gewählte Laufgeschwindigkeit. Dann reduzieren Sie Ihr Tempo und versuchen Sie mehr durch die Nase zu atmen. So sollten Sie auch bei minus 8 bis 10 Grad noch Ihr Training in der freien Natur genießen können. Hier stößt übrigens die Regel, dass man sich immer eher etwas leichter als zu warm anziehen sollte, natürlich an ihre Grenzen. Bei sehr kalten Temperaturen also besser etwas wärmer anziehen und bei Bedarf lieber den Reißverschluss öffnen.

Aber wußten Sie eigentlich, dass z. B. Biathlonveranstaltungen erst ab ca. minus 20 Grad wegen Kälte abgesagt werden? Sicher, die Mädels und Jungs sind Kälte gewohnt. Aber dafür ziehen die im Wettkampf auch wirklich extrem viel Luft durch ihre Lungen....

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß - bei herrlichen Winterläufe.

 

go!-coach und Ihr Wintertraining

Während der Wintermonate finden Sie hauptsächlich Trainingseinheiten in der 2. BST (Puls-BelastungsSTufe). Das ist ein recht gemütliches Tempo, das Sie auch bei niedrigeren Temperaturen noch gefahrlos laufen können. Viel Spaß dabei!

Steigen Sie jetzt bei go!-coach ein!

Sie bekommen noch keine Trainingspläne von go!-coach? Dann nutzen Sie den Schwung des neuen Jahres und melden Sie sich noch heute für Ihre kostenlose Testphase an. Nach den ersten zwei Monaten des neuen Jahres werden Sie Ihren sportlichen Zielen plötzlich ein ganzes Stück näher sein. Und das bekommen Sie bei go!-coach – für nur 16,40 € im Monat (nach Beendigung der unverbindlichen gratis-Testphase):

  • Persönliche Trainingsberatung via Forum, Hotline und Life-Chat
  • Professionelle Wochenpläne, die sich exakt an Ihren persönlichen, Möglichkeiten und Zielen orientieren.
  • Optimierte Wettkampfvorbereitung für alle Lauf- und Triathlondistanzen (incl. Ironman)
  • Nutzung der go!-coach Formkurve zur ständigen Kontrolle Ihrer Trainingsfortschritte
  • Beurteilung Ihres Trainings mit Hilfe unseres internen Smiley-Beurteilungstools Bei go!-coach gibt es keine Kündigungsfristen!

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Wintertraining.

Andreas Oschmann (Ihr Coach und Trainingsexperte bei go!-coach)

PS: Für Ihren Wiedereinstieg bei go!-coach nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder antworten Sie an oschmann@go-coach.de