220 minus Dein Lebensalter = Dein Maximalpuls?

Von Andreas Oschmann, Chefentwickler bei go!-coach

Woran mag es liegen, dass viele „Läuferweisheiten“ so lange im Bewusstsein der von Läufern und Triathleten haften bleiben, auch wenn sie längst überholt oder schlichtweg falsch sind? Liegt es vielleicht daran, dass diese Irrmeinungen dennoch immer und immer wieder publiziert werden? Ich hoffe, Du trainierst nicht danach!

Eine Formel zum Vergessen
Diese Formel ist wohl die bekannteste zur Berechnung des individuellen Maximalpulses. Vielleicht führt sie bei 20% aller Läufer/innen zu einem brauchbaren Ergebnis. Aber was ist mit den restlichen 80% ? Wenn Du bedenkst, dass die maximal erreichbaren Pulsfrequenzen unterschiedlicher sportler gleichen Alters durchaus um 50 Schläge / Min. variieren können, wird die Unsinnigkeit dieser Formel deutlich.

Maximalpuls testen!
Da helfen auch diverse „Korrekturfaktoren“ nur wenig. Wenn Du deinen Maximalpuls nutzen möchtest, um unterschiedliche Trainingsbereiche zu definieren, kommst Du um das Austesten Deines eigenen Maximalpulses nicht herum. Nur wenn Deine Pulsstufen auf Deinem tatsächlichen Maximalpuls beruhen, macht ein pulsorientiertes Training wirklich Sinn.

Wenn Du kein absoluter "Durchschnittstyp" bist - und wer ist das schon ..), läufst Du sehr schnell Gefahr, Dich im Training ständig falsch zu belasten.

Falsche Pulsstufen führen zu falschen Belastungen
Eine Unterforderung wäre ja noch relativ unproblematisch. Aber wenn Du nach dieser Formel z. B. von einem Maximalpuls von 180 Schlägen ausgehst, Dein tatsächlicher Maximalpuls aber nur bei 160 Schlägen / Minute liegt, wirst Du wenig Freude an Deinem pulsorientierten Training haben. Eine Verletzung und/oder ein Übertraining sind dann nur eine Frage der Zeit.

Was heißt das für Dich?
Trotz der beschriebenen Problematik hat sich die Trainingssteuerung über individuelle Pulsbereiche heute weitgehend durchgesetzt. Auch die Trainingspläne von go!-coach sind pulsorientiert. Hast Du Lust auf eigene Trainingspläne mit individuellen Pulsvorgaben? Dann klicke JETZT einfach auf den Button und erstelle Dir Deinen ersten Trainingsplan. Nach der vierwöchigen Testphase für nur 1 € wirst du wissen, warum der Einstieg bei go!-coach eine super Entscheidung war. 

Du kennst Deine Pulswerte nicht? Bei der Anforderung Deines Trainingsplanes kannst Du Deinen Ruhepuls und Deinen Maximalpuls schätzen lassen. Später hast Du die Möglichkeit, diese Werte zu korrigieren.