Der Marathon-Hammermann

Marathon - vergiß den Hammermann!

Wusstest du eigentlich, dass jedes Auto bei 120km/h exakt 8,14 l/100km verbraucht? Nein? Das glaubst du nicht? Glaubst du etwa auch nicht an den Weihnachtsmann? Auch nicht? Aber an den legendären „Hammermann bei km 30“ glaubst du doch ganz bestimmt... !

Weißt du, was der Weihnachtsmann und der „Hammermann“ gemeinsam haben? Beide gibt es nur, weil so viele fest daran glauben. Aber wie kommt es dann, dass der „Mann mit dem Hammer“ bei km 30 oft so "hammermäig" und fürchterlich effektiv zuschlägt?

"Hammermäßig" gibt es nicht
Der von Marathonis gefürchtete - und oft tatsächlich erfolgte „Einbruch bei km 30“ ist das Ergebnis einer Stoffwechselumstellung von der aeroben Glykolyse auf „Fettverbrennung“. Diese Umstellung findet statt, wenn der sehr effektive Energiespender Glykogen weitgehend verbraucht ist und die freien Fettsäuren einen zunehmend höheren Anteil an der Energieversorgung übernehmen müssen. Die angesprochene „Fettverbrennung“ beginnt allerdings schon mit den ersten Laufkilometern. Lediglich ihr Anteil steigt deutlich im späteren Verlauf eines Marathonlaufes. Diese Umstellung des Stoffwechsels findet also durchaus statt, aber eben langsam und kontinuierlich und keinesfalls „hammermäßig“ bei km 30. Wann und in welcher Form diese Umstellung passiert, hängt von vielen Faktoren ab. Hierzu gehören der allgemeine Trainingszustand, die Ernährung, die Art des Marathontrainings, das Körpergewicht, die Laufgeschwindigkeit, die Renneinteilung u.v.a.m..

Nur eine sich selbst erfüllende Prophezeiung
„Der Mann mit dem Hammer“ - oder weniger martialisch auch "Die Mauer" genannt ist also nichts anderes als eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Wenn du fest daran glaubst, bei km 30 den üblichen Einbruch zu erleben, wirst du ganz sicher nicht enttäuscht. Mediziner nennen das auch einen Placeboeffekt. Selbst wenn in einem Medikament keinerlei Wirkstoff vorhanden ist, wirkt dieses oft in gewohnter Weise, wenn der Patient von der Wirksamkeit überzeugt ist. So ist das auch bei km 30. Den "Einbruch bei km 30" gibt nur, weil viele von seiner Existenz überzeugt sind. Ignoriere den Hammermann – es gibt ihn nicht!

Mit sportlichen Grüßen


Ihr Andreas Oschmannnn

PS: Hast du Lust, deinen nächsten Marathon ohne Hammermann zu laufen? Dann klicke JETZT auf den Link und teste deinen Online-Coach andreas Oschmann vier Wochen lang kostenlos und unverbindlich.