"Trainingsweisheiten" zum Vergessen ....

von Andreas Oschmann

 

Über 40? Dann ist´s zu spät ….
Weißt du Sie eigentlich, dass sich die Stoffwechselaktivität nur um ca. 1 % pro Jahr reduziert? Und das ca. vom 30. Lebensjahr an? Aber was bedeutet das in der Praxis? Es bedeutet, dass sich das Tempo organischer Anpassungen ebenso um ca. 1 % / Jahr verlangsamt. Es bedeutet, dass Sie du 50-jähriger Laufanfänger nur um ca. 20 % schlechter trainierbar bist, als wenn Sie mit 30 Jahren deine Läuferkarriere gestartet hättest. Dies umso mehr, wenn du in früheren Jahren mehr oder weniger regelmäßig Sport getrieben hast. Die vielen Spätberufenen, die regelmäßig in den Altersklassen-Bestenlisten ganz weit vorne platziert sind, sprechen eine deutliche Sprache.

 

Laß dir mehr Zeit
Aber woher kommt diese unsägliche Altersresignation? Wiese höre ich machmal von 40 jährigen, dass es jetzt eh´zu spät ist? Ich weiß zumindest, woher sie nicht kommen kann - aus Erfahrung. Dieser Pessimismus ist physiologisch einfach nicht begründet. (Schlechte) Erfahrungen machen Wiedereinsteiger meist in der Form, dass sie vollkommen falsch trainieren und zu schnelle Ergebnisse erwarten. Körperliche Anpassungen brauchen ihre Zeit. Wer zu früh frustriert aufgibt, hat sich diese Zeit nicht genommen.

 

Drei Einheiten pro Woche - mehr als genug
Aber wenn du Lust darauf hast, garantiere ich dir, dass du nach 4 Wochen mit jeweils 3 Trainingseinheiten/Woche einen Fitnesszuwachs feststellen wirst, den du nicht für möglich gehalten hättest. Beweise? In unseren Erfahrungsberichten findest du viele!
Bei go!-coach können diese Fortschritte sogar grafisch dargestellt werden. Wettkämpfe und ähnliche Schindereien sind hierfür nicht erforderlich!

 

Die falsche Frage
Aber wie unterscheidet sich das Training mit über 50 nun vom Training eines 30-jährigen?
Sorry, aber die Frage ist falsch gestellt. Nicht das Alter allein ist entscheidend für den individuellen Trainingsplan, sondern das Alter in Verbindung mit der Leistungsfähigkeit und den sportlichen Zielen. Ein 10km-Straßenlauf erfordert einen ganz anderen Trainingsplan, als eine Marathonvorbereitung. Aber auch hier ist das Trainingsziel wichtiger, als das Alter. Eigentlich gibt es nur einen Parameter, der das Training des Alterssportler gegenüber einem „jungen Hüpfer“ etwas erschwert. Das ist die orthopädische Belastbarkeit. Diese nimmt leider mit zunehmendem Alter etwas ab, was unter anderem auch wieder dem (etwas) verlangsamten Stoffwechsel geschuldet ist. Nicht nur organische Anpassungen passieren langsamer. Auch diverse Reparaturprozesse im Körper benötigen etwas mehr Zeit.

Wenn du als Laufanfänger sofort mit täglichem (!) Training beginnst, hast du die Prinzipien des langsamen Aufbaus und von BE- und Entlastungstagen, nicht verstanden. Ist dir der Begriff „Superkompensation“ schon einmal begegnet? Nein? googeln lohnt sich!

 

Was bedeutet das für dich?
In jedem Alter ist es möglich, mit regelmäßigem Sport zu beginnen und dabei phantastische Fortschritte zu machen. Hol dir eventuell das OK deines Arztes und starte noch HEUTE deine Läuferkarriere! Die Spätberufenen schaffen oft Unglaubliches.

 

Mit sportlichem Gruß,

Andreas Oschmann 


(Dein persönlicher Online-Coach)


PS: Der Zwei-Minuten-Test
Zwei Minuten ohne Pause langsam joggen - schaffst du das? Wenn das für dich kein Problem ist, erfüllst du die Voraussetzung für deinen persönlichen Aufbau-Trainingsplan von www.go-coach.com. Mit deinem eigenen Online-Coach Andreas Oschmann an deiner Seite wirst du dich in wenigen Wochen fragen, wo eigentlich das Problem lag ....