Marathonvorbereitung mit go!-coach

Teil 5 von 7: Die Wettkampfwoche

Nachdem sich die etwa 12-wöchige Marathonvorbereitung mit hohen Trainingsumfängen langsam dem Ende zuneigt und es nur noch wenige Tage bis zum großen Ereignis sind, stellt sich die Frage, wie die letzte Woche vor dem Wettkampf gestaltet werden sollte. Es gilt nun, den goldenen Mittelweg zwischen notwendiger Erholung und Aufrechterhaltung der erworbenen Form zu finden. Und das ist ein recht schmaler Grat. Wer ungenügend regeneriert einen Marathon in Angriff nimmt, wird in den meisten Fällen zwar irgendwie durchkommen, aber das Ergebnis wird enttäuschend sein. Wer andererseits glaubt, »je länger ich mich ausruhe, desto schneller kann ich laufen«, der irrt ebenfalls. Wer direkt vor einem Marathon länger als zwei Tage pausiert, signalisiert seinem Körper bereits Entspannung. Dieser wird dann »überrascht« sein, wenn plötzlich eine außergewöhnliche Anstrengung von ihm verlangt wird.

 

Ein mögliches Lauftraining in der Marathonwoche (Wettkampf am Sonntag) könnte wie folgt aussehen:

 

Montag oder Dienstag: 14 km in 2. BST (locker, BST = pulsabhängige Belastungsstufe) mit zwei bis drei pulsorientierten Temposteigerungen über eine Minute bis zum Marathontempo, mindestens jedoch in den Pulsbereich der 4. BST (schnell)

Montag oder Dienstag: Pause

Mittwoch: 18 km locker in 2. BST (locker), keine Temposteigerungen, möglichst konstante, niedrige Pulsfrequenz

Donnerstag: Pause

Freitag: 5 km in 3. BST (zügig) mit ein, maximal zwei Temposteigerungen über eine Minute bis zum vorgesehenen Marathontempo, mindestens jedoch in die 4. BST

Samstag: Pause

Sonntag: Marathon

 

Das optimale Training in der Marathonwoche sollte aber stets unter Berücksichtigung der Trainingshistorie gestaltet werden. Wem es hauptsächlich um das "Durchkommen" geht, der kann auch in der letzten Trainingswoche auf Tempoläufe verzichten. Wer allerdings eine ambitionierte persönliche Bestzeit anstrebt, ist mit Tempoläufen gut beraten. Wichtig ist, dass das Trainingstempo in der Marathonvorbereitung auf das Tempo im Wettkampf abgestimmt wird. Es ist nicht nötig, die gesamte Strecke bereits im Training zu laufen, aber es ist sehr wohl nötig, den Körper an das Wettkampftempo zu gewöhnen.

Ihre Marathonwoche mit go!-coach

Wenn Sie Ihren Marathon mit go!-coach vorbereitet haben, können Sie sich auf die optimale Gestaltung Ihrer Wettkampfwoche verlassen! Wir wissen, welches Ziel Sie haben und wie Ihr Training der letzten Wochen aussah (Trainingstagebuch) und achten bei der Zusammenstellung Ihrer Trainingseinheiten auf die optimale Mischung aus Regeneration und Formerhalt.

Sie haben vor, in den nächsten Wochen oder später einen Marathon zu laufen? Sie wollen wissen, wie Sie die Wettkampfwoche dann optimal gestalten? Dann klicken Sie einfach auf den gelben Button und melden Sie sich für eine vierwöchige, kostenlose Testphase an. In wenigen Minuten halten Sie Ihren ersten, persönlichen Trainingsplan in Ihren Händen. Viel Spaß dabei!